Bochumer Ring, Wattenscheid - Gerthe (Teil 1)
Reihenfolge linksdrehend


© Svenja L. Junge, 08. + 16.06.2007

Der Bochumer Ring wird im Rahmen der sog. "Bochumer Lösung" im Jahre 2014 zwischen der
Wattenscheider Straße und dem Opelwerk zur A 448 aufgestuft werden. Die "Bochumer Lösung"
beinhaltet weiterhin den kreuzungsfreien Anschluss an die A 40, die Opelquerspange
(Verbindung Bochumer Ring - A 44 Bochum - Dortmund) und den Ausbau der A 40 in Bochum.
Die Verbindung mit der Wattenscheider Straße bleibt als Halb-AS erhalten.


Blick von der Wattenscheider Straße aus auf den Beginn des Donezkrings, welcher als
Gemeindestraße gewidmet ist. Erst ab der Königsallee läuft die Straße als L 705.


Weitere Ansichten vom Donezkring an der Abzweigung von der Wattenscheider Straße




Blick von der Brücke der Essener Straße.
Über die nächste AS ist die "Jahrhunderthalle" erreichbar.


Ausblick auf die Ostseite der AS Kohlenstraße


Die parallel verlaufende Kohlenstraße überquert diese künftige Autobahn auf der nächsten
Brücke. Diese AS verbindet beide Straßen über eine Zubringerstraße (Heusnerstr.).


Die Autobahn in Spe unterquert neben der Bahnlinie Dortmund Essen noch
die Hüttenstraße. Das Überführungsbauwerk wirkt fast wie ein kurzer Tunnel.
Hier wird aus dem Donezkring der Oviedoring.


Kurz vor der AS Schützenstraße, von der Hüttenstraße aus gesehen. Auffällig:
der Wegweiser wurde wahrscheinlich aus Platzgründen im Mittelstreifen aufgestellt.


Ausblick vom Hinterhofparkplatz eines alten Amts- oder
Verwaltungsgebäudes (IZB) an der Kohlenstraße




Blick auf ein Tunnelportal der Fahrtrichtung Bochum-Gerthe.
Die Schnellstraße unterquert hier auf 500 m Länge ein Wohngebiet.


Ansicht von der Feuerbachstraße direkt über dem Tunnelportal.
Deutlich zu erkennen: Die Fahrtrichtung Bochum - Wattenscheid
hat bis zum Portal ihre durchgehende Mittelleitplanke, die Gegenrichtung
nicht. Hier beginnt die Zwischenleitplanke erst im Grünstreifen.


Blick von einer Sitzgruppe am Wendehammer der verkehrsberuhigten Feuerbachstraße


Über dem südlichen Tunnelportal. Grund für die fehlende Mittelleitplanke:
Standort des gelegentlich eingesetzten Radarwagens der Stadt Bochum,
der die in den Tunnel einfahrenden Fahrzeuge überwacht und ggf. blitzt!

weiter zu Teil 2
zurück zur Übersicht